Brustvergrößerung mit Eigenfett

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Eine Brustvergrößerung muss heutzutage nicht mehr zwangsweise mit Implantaten durchgeführt werden. Die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist eine relativ neue und natürliche Methode zur Vergrößerung der Brust. Sie ist vor allem für Frauen gedacht, welche keine Implantate wünschen oder diese nicht vertragen. Bei der Korrektur von leicht asymmetrischen Brüsten werden die grössten Erfolge mit Eigenfett erzielt. Natürlich muss die Patientin genügend Körperstellen mit ausreichenden Fettpolstern haben, um dieses Verfahren anwenden zu können.

Vorteile der Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Methode der Brustvergrößerung mit Eigenfett bringt viele Vorteile mit sich:

  • Bei der Operation befindet sich die Patientin nicht unter Vollnarkose. Normalerweise ist man während der ganzen Operation wach und eine Betäubung findet lediglich lokal statt, damit die Patientin keine Schmerzen empfindet.
  • Da das Körperfett mit Hilfe einer Spritze in die Brüste gelangt und auf größere Schnitte verzichtet werden, entstehen nach dem Eingriff keine Narben.
  • Es bildet sich ebenfalls keine Kapsel weil keine Fremdkörper implantiert werden. Da bei dieser Methode körpereigenes Fett verwendet wird, treten auch keine allergischen Reaktionen auf. Ein Implantat, welches im schlimmsten Fall platzen kann und damit die Brust zerstört gibt es nicht.
  • Die Brust sieht und fühlt sich nach der Brustvergrößerung mit Eigenfett natürlich an.
  • Der Eingriff dauert ungefähr 3 Stunden und innerhalb eines Tages ist Alles überstanden. Das Fettabsaugen und die Vergrößerung der Brüste wird nacheinander direkt durchgeführt. Falls keine Probleme auftreten kann die Patientin schon wenige Stunden nach dem Eingriff das Spital verlassen.
  • Aufgrund der Schnelligkeit des Eingriffes muss man bei der Arbeit nicht lange abwesend sein. Es ist möglich, bei Wohlbefinden, schon am nächsten Tag wieder zu arbeiten.

Brustvergroesserung-mit-EigenfettDer wichtigste Grund für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett, weswegen sich viele Frauen für diese Methode entscheiden ist: Man schlägt zwei Fliegen mit einer Klatsche. Man vergrößert nicht nur seine Brüste, sondern verliert auch noch unerwünschtes Körperfett.

Was passiert am Tag der Brustvergrößerung mittels Eigenfett?

Die Patientin geht am Morgen in die Klinik. Als Erstes werden Vorher-Fotos von den Brüsten geschossen, um nach dem Eingriff eine Dokumentation und Vergleich zu haben. Der zuständige Arzt sucht sich nach geeigneten Stellen, an welchen die Fettabsaugung stattfinden kann. Diese Stellen werden markiert. Auch wird auf den Brüsten markiert, an welchen Orten wie viel Fett benötigt wird. Die bevorstehende Operation wird genaustens erklärt und besprochen. Der Arzt beruhigt die Patientin und erklärt, das die Fettabsaugung womöglich ein wenig zwicken wird aber ansonsten die Operation schmerzfrei verlaufen sollte.
Es darf vor dem Eingriff nicht mehr geduscht werden. Die Patientin wird im Operationsraum von einer Fachkraft vorbereitet. Normalerweise sind viele Frauen ein wenig aufgeregt. An der Stelle wo die Fettabsaugung stattfindet, wird eine lokale Betäubung durchgeführt. Als nächstes wird das Körperfett in Spritzen gesaugt. Beim wiedereinführen vom Fett in die Brüste wird es für die Patientin ein wenig ruckelig. Für Beobachter mag dies schmerzhaft aussehen, was es aber auch dank der Betäubung nicht ist. Zum Schluss wird die Patientin gebeten sich aufrecht hinzusetzen um die Form und das Aussehen der Brust in aufrechter Position zu prüfen. Nach der Operation beobachtet man die Patientin noch ein paar wenige Stunden. Wenn alles gut geht kann sie am gleichen Tag die Praxis wieder verlassen.

Kosten einer Brustvergrößerung mit Eigenfett

Ein Laie vermutet wahrscheinlich, dass eine solche Brustvergrößerung günstig sein muss, weil körpereigenes Fett verwendet wird und nicht teure Implantate. Allerdings sind die Kosten ungefähr gleich hoch oder sogar höher als die Kosten einer normalen Brustvergrößerung.
In Deutschland kostet dieser Eingriff irgendwo zwischen 3500 und 7000 Euro.
Diese Methode ist nicht günstiger weil das Absaugen des Körperfetts Kosten verursacht. Einer der Hauptnachteile, warum sich viele gegen eine Brustvergrößerung mit Eigenfett entscheiden, ist weil der Körper dieses Fett relativ schnell wieder abbaut. Bei der Methode bei welcher das Körperfett mit eigenen Stammzellen versetzt wird, steigen die Kosten bis zu etwa 10000 Euro an. Obwohl diese Technik wegen den Stammzellen teurer ist, ist sie sehr beliebt. Die Veränderung ist permanent sichtbar und es wirkt natürlicher als das Einsetzen von Implantaten. Dank den Stammzellen bleibt ungefähr 95 Prozent des Volumens erhalten.